FAQ und Nützliche Hinweise

FAQ und Nützliche Hinweise

Grundsätzliche Informationen zu unseren Midifiles
(Frequently Asked Questions)
 

Die Struktur unserer Midi files

Takt 1  SysEx-Daten, Programm-Change, Controller
Takt 2  Einzähler (Vorzähler)
Takt 3 (ff)  Song
Schluss-Takt  SysEx-Daten, Programm-Change, Controller

 

Midi-gm-gs  Kanalbelegung bei GM GS Midifiles
  Kanal  1   SysEx-Daten, bei Bedarf belegt
  Kanal  2   Bass
  Kanal  3   je nach Bedarf
  Kanal  4   Melodie-Führung
  Kanal  5-9   je nach Bedarf
  Kanal 10   Schlagzeug Setup (Drums)
  Kanal 11-14   je nach Bedarf
  Kanal 15   arrangierte Vocalistenspur
  (bei Gesangstitel)
  Kanal 16   Fläche für Akkord-Vocalisten
  (wenn vorhanden)

 

Midi-xg-xf Midi-gns Kanalbelegung bei XG XF Genos Midifiles
  Kanal  1   Melodie-Führung
  Kanal  2   je nach Bedarf
  Kanal  3   Bass
  Kanal  4   Fläche für Akkord-Vocalisten
  (wenn vorhanden)
  Kanal  5-9   je nach Bedarf
  Kanal 10   Schlagzeug Setup (Drums),
  SysEx-Daten
  Kanal 11-14   je nach Bedarf
  Kanal 15   arrangierte Vocalistenspur
  (bei Gesangstitel)
  Kanal 16   je nach Bedarf


Grundsätzliches:

bonmidi music
 

bietet Midifiles in den Formaten GM GS, XG XF und Genos.
Midifiles mit
Lyrics, Akkordespur und Vocalistspur.

Weiterhin erhältlich sind mp3-playbacks basierend auf unseren Midifiles.
mp3 mit Lyricsanzeige und LRC-Datei für Karaoke.

 

Informationen zum Midifile-Format für das Yamaha Keyboard Genos

Für das Yamaha Keyboard Genos gibt es Midifiles im Midifile-Format "Genos". Dabei handelt es sich um speziell angepasste und erweiterte XG XF Midifiles.

Bei älteren Midifiles werden, wo musikalisch sinnvoll, die neuen Klangvariationen des Genos in das Midifile übernommen und die einzelnen Spuren entsprechend angepasst.

Bei neueren und aktuellen Midifiles erfolgt dies grundsätzlich immer. Mittels der DSP Filter werden weitere Anpassungen und Verbesserungen vorgenommen. Der interne Vocalist des Genos wird anhand von SysEx-Befehlen angesteuert. (sh. auch "Nützliche Hinweise")
 
Natürlich laufen alle unsere XG XF Midifiles ebenso auf dem Genos.



Hinweise zum Midifile-Format GM GS

Neuerungen ab Herstellungsjahr 2018 und später:
1.
Ausgeliefert wird das GM GS Midifile im Format "0".
2.
GM GS Midifiles beinhalten nun die Akkorde für Midifile-Player, die XF-Akkorde
darstellen können.
(Tipp: Sollte das bei uns erworbene GM GS Midifile diese Funktion noch nicht
besitzen, teilen Sie uns dies bitte mit, wir helfen Ihnen gerne weiter
)


Für GM GS Midifiles aus früherer Herstellung (bis Ende 2017) gilt:
1.
Die Lieferung dieser GM GS Midifiles beinhaltet zwei Versionen:

1x das Midifile im GM GS Format "0"   und
1x das Midifile im GM GS Format "1"
Beide Versionen sind musikalisch gleich, es gibt keinen Unterschied.
2.
Eine Akkordanzeige bei den älteren GM GS Midifiles erfolgt nicht, kann jedoch
auf Wunsch nachträglich durch uns vorgenommen werden.
3.
Anhand der Dateinamen ist erkennbar, ob Format "0" oder "1" vorliegt.
- Bei Format "0" steht am Datei-Namen-Ende eine -0.mid
- bei Format "1" steht am Datei-Namen-Ende eine -1.mid

Testen Sie bitte die für ihr Keyboard notwendige Version auf Funktionalität, wie:
"Laden" und "Speichern" des Midifiles.

TIPP bei Fehlfunktionen:
Sollte der Dateinamen zu lang sein, kürzen sie ihn entsprechend ab auf eine Namenlänge von maximal 8 Buchstaben bzw Ziffern. Vergessen sie nicht das Sufix (.mid) am Ende des Dateinamens hinzuzufügen.

Beispielsweise wird aus:
"Sonnenvoegel - Nelly Sander-0.mid"
gekürzt:
"SonnenNS.mid" (ohne Anführungszeichen!)

 

Nützliche Hinweise:

Die Lyrics-Spur, auch Song-Text-Spur, ist bei allen Gesangs-Titel vorhanden und wird auf einer zusätzlichen Spur abgelegt. Viele kennen diese spezielle Spur auch als Karaoke-Spur.
Gleichfalls wird diese Lyriksspur verwendet, um bei Instrumentalstücken die Akkorde des Liedes anzuzeigen, welche ebenso im zeitlichen Songablauf wechseln.

Wird ein YAMAHA-Keyboard erkannt, schalten die Midifiles in den XF Mode um und im Display werden zu der Lyrics zusätzlich auch die Akkorde angezeigt. Ist ein Score-Fenster vorhanden, erfolgt bei voreingestelltem Keyboard-Setup die Notenanzeige des Kanal 1 (Melodiespur).


Unsere XG XF und Genos Midifiles enthalten die Akkorde, welche oberhalb der Lyrics in einer zweiten Linie angezeigt werden - bei entsprechend ausgestatteten Yamaha-Keyboards. Bei Instrumentaltiteln erfolgt anstatt der Lyricsanzeige die Akkordanzeige.

Unsere GM GS Midifiles ab Erscheinungsjahr 2018 enthalten nun ebenso die Akkorde.


Innerhalb der arrangierten Vocalistenspur auf Kanal 15 werden Controller- und Programm-Change-Befehle verwendet, die zur Ansteuerung spezieller Vocalisten- und Harmonizer-Geräte, wie z.B. DigiTech (Vocalist II), TC-Helicon (VoiceWorks, VoiceLive, Harmony M) notwendig sind.
Mehr Informationen zur arrangierten Vocalistenspur finden sie weiter unten auf dieser Seite.

Die GM GS Midifiles beinhalten zusätzliche, spezielle System-Exclusive-Befehle (SysEx) für die ROLAND Keyboards/-Soundmodule. Damit werden an diesen Geräten gezielte Grundeinstellungen vorgenommen, die zu deutlichen Soundverbesserungen der Midifiles führen.


Die XG XF Midifiles beinhalten zusätzliche, spezielle System-Exclusive-Befehle (SysEx) für das YAMAHA Keyboard TYROS. Damit werden an diesen Geräten gezielte Grundeinstellungen vorgenommen, die zu deutlichen Soundverbesserungen der Midifiles führen. Mittels SysEx wird zudem in vielen Midifiles der Tyros-interne Vocalist angesteuert und der Kanal 15 zum Vocoder geschaltet.


Die Genos Midifiles beinhalten zusätzliche, spezielle System-Exclusive-Befehle (SysEx) für das YAMAHA Keyboard Genos. Damit werden an diesen Geräten gezielte Grundeinstellungen vorgenommen, die unter anderem zu deutlichen Soundverbesserungen der Midifiles führen.
Mittels SysEx-Befehle wird zudem der interne Vocalist angesprochen und die Funktion "VocoderXG" eingeschaltet. Beim Start des Midifiles erfolgt die automatische Einschaltung des Vocoders, die Anzeige "VOCAL HARMONY" am Keyboard leuchtet auf, sowie die Effekte "Reverb" und "Chorus" werden angepasst. Am Ende des Midifiles wird der Vocoder ausgeschaltet, die Anzeige "VOCAL HARMONY" erlischt, und die Effekte "Reverb" und "Chorus" wieder auf die Grundeinstellung zurück gestellt.


Gut zu wissen:
Für Geräte anderer Hersteller sind diese zusätzlichen SysEx-Befehle ohne Bedeutung. Sie werden einfach nicht erkannt und stören somit in keinster Weise die Wiedergabe und Nutzung dieser Midifiles.



Bitte beachten Sie:
Nur im Umgang mit SysEx erfahrene Personen sollten hier Eingriffe vornehmen.
Unter Umständen wird durch ein Löschen dieser SysEx-Befehle das Midifile in seiner beabsichtigten Wirkungsweise beeinträchtigt. Deshalb sollten im Zweifelsfalle diese SysEx im Midifile belassen und nicht verändert werden. 
Zudem sind SysEx-Befehle äußert kleine Datenfiles und beanspruchen geringste Speicherkapazitäten.


Beachten Sie diesen wichtigen Hinweis beim Umgang mit entsprechenden Hilfsprogrammen, die sie für ihre eigenen Veränderungen bzw Anpassungen benutzen.



Zum Schluß nochmals unser Hinweis:
Bitte bedenken Sie bei der Nutzung unserer Midifiles, dass nicht alle Sounds auf allen Keyboards und Soundmodulen etc gleich klingen können. Dies ist kein Fertigungsfehler unsererseits, sondern ist auf die zum Einsatz kommenden, grundlegenden Soundprogrammierungen der jeweiligen Geräte-Hersteller zurückzuführen.

 


(nach oben)

(zurück zu - Informationen - Kategorien)


 

Was Sie schon immer über Midifiles wissen wollten
 

  • Was bedeutet MIDI ?
    MIDI = Musical Instrument Digital Interface

    (englisch für Digitale Schnittstelle für Musikinstrumente)
     
  • MF-0  =  Midifile-Format "Null".
    Alle Instrumente/Kanäle befinden sich auf Spur/Track 1. Es können bis zu 16 Kanäle (Channel) für Instrumente/Sounds abgelegt sein. (Ältere) Keyboards sowie MF-Player verwenden häufig dieses Format.

     
  • MF-1  =  Midifile-Format "Eins".
    Getrennte Kanäle, d.h. jedes Instrument/Sound befindet sich auf einer einzelnen Spur/Track (Kanal 1 auf Spur 1, Kanal 2 auf Spur 2, etc.). PC's und Sequenzer-Software verwenden dieses Format zur einfacheren Bearbeitung der jeweiligen Spuren/Tracks.

     
  • GM  = General MIDI (Standard).
    Ein Standard für die Soundbelegung. Die Nutzung dieses Standardes bewirkt, dass ein Midifile auf allen GM-kompatiblen Geräten (Keyboards, Sequenzer o.ä.) gleich oder zumindest ähnlich erklingt. Die Klangqualität unterscheidet sich in der Praxis jedoch von Hersteller zu Hersteller.

     
  • GS
    Eine Weiterentwicklung des GM-Standards durch die Firma ROLAND. Dieser Standard ist abwärtskompatibel, was bedeutet, dass ein Titel im GS-Format auf einem GM-Gerät grundsätzlich abgespielt wird. Gelegentlich kann es aber zu "stummen" Spuren (Tracks) kommen.

     
  • XG / XF / T1/T2/T3/T4/T5 - Formate
    Hierzu sei erwähnt, dass es sich hier um einen eigenständigen Standard der Firma YAMAHA handelt, der sich mittlerweile als zweiter Standard im Bereich der Midifile-Formate etabliert hat. Die neuen T-Formate sind speziell für die Keyboards der Produktfamilie "Tyros" und sind auf Basis des XG-Formates erstellt. XF steht für ein erweitertes XG-Format, welches u.a. zusätzlich zur Lyricsanzeige eine Anzeige der Akkorde innerhalb des Midifiles erlaubt.

     
  • Genos - Format
    Midifiles im Format "Genos" sind auf der Grundlage der XG XF Midifiles erstellt und sind speziell an das neue Yamaha Keyboard Genos angepasst.

     
  • Lyrics / Karaoke-Text
    Midifiles enthalten, sofern es sich nicht um einen Instrumental- o.ä. Musiktitel handelt, eine eigene Lyrics-Spur. In dieser Spur wird der Songtext, ähnlich wie bei Karaoke-Titeln, im zeitlichen Ablauf zum Sound angezeigt. Unterscheidungen gibt es lediglich in der Darstellung, als komplette Songzeile oder mit Silbentrennung.

     
  • arrangierte Vocalisten-Spur
    Professionelle Midifiles bieten eine arrangierte Vocalisten-Spur. Sie hat den Zweck, die eigene Stimme mit zusätzlichen (zweiten) Stimmen zu unterstützen und den Gesang mehrstimmig wiederzugeben. Ebenso können komplette Chorsätze mit ihrer Hilfe dargeboten werden. Um dies zu erreichen, werden gezielt Noten eingespielt, die die zusätzlichen Gesangs-Stimmen nur dort erklingen lassen, wo sie auch im originalen Titel vorhanden sind. Da während des Abspielen des Midifiles kein Ein- oder Ausschalten des Vocalisten notwendig ist, kann der Künstler sich ganz auf sein eigenes Keyboardspiel und seinen Gesang konzentrieren.

    Zur Anwendung notwendig ist ein entsprechendes Vocalisten-Gerät, welches entweder im Keyboard bereits integriert ist oder als Stand-Alone-Gerät (z.bsp. von TC-Helicon) zum Einsatz kommt. Angesteuert wird der Vocalist üblicherweise durch die arrangierte Vocalistenspur eines Midifiles oder durch eigene gespielte Noten am Keyboard.

     
  • Akkord Vocalisten-Spur
    Wie der Name schon sagt, erfolgt das Hinzufügen von zusätzlichen Singstimmen anhand der in dieser Spur eingespielten Akkorde (engl. Chords). Da diese Akkorde häufig von Anfang bis Ende des Midifiles als "Fläche" zur Anhebung des Gesamtsoundes benutzt werden, empfiehlt sich ein manuelles Ein- und Ausschalten des Vocalisten.
 
 

(nach oben)

(zurück zu - Informationen - Kategorien)